1.12.2020
Einsatz

Brand der Heizungsanlage

Am 1. Dezember 2020 wurde die FF Reith um 17:48 Uhr per Sirene und Pager zu einem Brandeinsatz alarmiert. Auf einem Bauernhof ist im Bereich der Heizung, und zwar bei einem Boiler ein Brand ausgebrochen. Dadurch kam es zu einer starken Rauchentwicklung, die sich auf einen großen Teil des Hauses ausgebreitet hat.

Die FF Reith samt den Löschzügen Hygna und Naschberg rückte sofort mit allen Einsatzfahrzeugen und ca. 50 Mann aus. Der Brand beim Boiler konnte rasch gelöscht werden. Durch die Hitze im Brandbereich war eine Wasserleitung geborsten, was einerseits dazu beitragen hat, dass sich der Brand nicht schneller ausgebreitet hat, andererseits aber einen nicht unerheblichen Wasserschaden verursachte. Die Einsatzkräfte waren daher nach der Brandbekämpfung und dem Belüften den Hauses mit dem Überdruckbelüfter noch einige Zeit damit beschäftigt, das Wasser aus dem Keller zu pumpen. Nach ca. zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Neben der FF Reith waren auch der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort.




  

  

Zur Galerie

6.11.2020
Einsatz

Bergung einer abgestürzten Person

Am 6. November 2020 wurde die FF Reith um 10.48 Uhr per Sirene und Pager zur Bergung einer abgestürzten Person alarmiert. Auf einem Bauernhof war ein Mann von Heuballen herunter in die Tiefe gestürzt und hatte sich dabei schwer verletzt. Da der Patient zwischen den Heuballen zu liegen kam, wurde die Feuerwehr für die Personenbergung alarmiert.

Die FF Reith rückte umgehend mit dem Tanklöschfahrzeug aus und nahm unter Einsatzleiter Andreas Bischofer die Personenbergung gemeinsam mit den Notarzt vor. Mit den Löschzügen Hygna und Naschberg und der mitalarmierten FF St. Gertraudi standen weitere Einsatzkräfte in Bereitschaft.

Der Patient wurde dem Rettungsdienst übergeben und in das Krankenhaus gebracht.

21.10.2020
Todesanzeigen

Alt-Kamerad Josef Oblasser verstorben

Wir trauern um unseren langjährigen Kameraden Josef Oblasser, der am 21.10.2020 im 87. Lebensjahr verstorben ist. Die Freiwillige Feuerwehr Reith wird dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.



3.10.2020
Aktuelles, Informatives

KLF an FF Targu Lapus übergeben!

 

Am Samstag, den 03.10.2020 war es soweit. Das KLF der Feuerwehr Vomperbach konnte, etwas verspätet durch Corona, dem neuen Besitzer übergeben werden.

Die Freude war groß bei den Kameraden der Feuerwehr Targu Lapus, als sie dazu noch die nötige Ausrüstung bekamen.

Rund um unseren Alt Kdt. HBI Alois Gschösser, der einen wesentlichen Teil dazu beigetragen hat, hat das gesamte Team wieder eine tolle Arbeit geleistet und ein einsatzfähiges Fahrzeug zusammengestellt.

 

Für die Unterstützung möchte sich das Team bei folgenden Personen und Gönner bedanken:

Herrn Peter Logar (Koordinator Land Tirol / Feuerwehrprojekte), FF Vomperbach (Fahrzeug), Traktorenwerk Lindner (Gerätschaft), WFB Wiedermann / Lengauer Rudi (Gerätschaft), Gemeinde und FF Reith im Alpbachtal (Gerätschaft), LZ Hygna (Räumlichkeiten). Ein weiterer besonderer Dank geht an Feuerwehrarzt i.R. Dr.Magnus Bitterlich, der in unzähligen Stunden die Details ausgearbeitet und in die Wege geleitet hat.

 

Es ist zu hoffen, dass das Fahrzeug lange gute Dienste leisten kann und die FF Kameraden gesund nach den Einsätzen nachhause kommen. Allen ein herzliches DANKE und Gut Heil!

 




  

  

Zur Galerie

3.10.2020
Einsatz

Defekte Stromleitung am Hausdach

Zu einem weiteren Einsatz wurde die FF Reith am 3. Oktober um 16:39 Uhr alarmiert, und zwar wiederum per Pager-Kommando-Schleife. Gemeldet wurden Blitze am Dachständer für die Stromversorgung auf einem Haus im Ortsteil Bischofsbrunn. Unverzüglich wurde mit dem Tanklöschfahrzeug ausgerückt. Auf Grund der vorhandenen Mannschaftsstärkte konnte sofort ein Brandschutz aufgebaut und die dreiteilige Leiter aufgestellt werden. Über diese konnte auch der nach kurzer Zeit eingetroffene TINETZ-Monteur auf das Dach gelangen. Dieser hat den Defekt in der Folge behoben, sodass die Stromversorgung im Haus wieder hergestellt war. Nachdem der TINETZ-Monteur seine Arbeit erledigt hatte, konnte auch die Feuerwehr wieder in das Gerätehaus einrücken.




  

  

Zur Galerie