2.7.2021
Aktuelles

117. Jahreshauptversammlung der FF Reith

Am 2. Juli durfte die 117. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Reith im Alpbachtal nachgeholt werden, nachdem sie im Frühjahr aufgrund der Covid-Auflagen nicht durchführbar gewesen war.

Nach der Begrüßung durch den Kommandanten und dem Tischgebet des Herrn Pfarrers sorgte das Team vom Stockerwirt für eine hervorragende Verköstigung. Im Anschluss folgten das Totengedenken für die Verstorbenen Kameraden, die Berichte von Kassier und Schriftführer sowie der Bericht des Kommandanten.

Anschließend folgten die Beförderungen und Ehrungen, von denen es 6 bzw. 11 Stück zu vergeben gab.

Man durfte einige Ehrengäste empfangen, darunter Bürgermeister Johann Thaler, Pfarrer Mag. Erwin Mayer, Bezirkskommandandt-Stellvertreter BR Andreas Oblasser, Abschnittskommandant ABI Werner Praxmarer und der Kommandant der FF St. Gertraudi OBI Helmut Gschösser.

Auch diese zeigten sich in ihren Ansprachen von der guten Zusammenarbeit und der großen Mannschaftsstärke der FF Reith beeindruckt und wünschten ein erfolgreiches und sicheres Weiterarbeiten in den nächsten Jahren. 

Da auch im Jahr 2020 keine JHV stattgefunden hatte, bezogen sich die Tagesordnungspunkte auf die Kalenderjahre 2019 UND 2020.




  

  

Zur Galerie

28.6.2021
Einsatz

Fahrzeug auf einem Wanderweg drohte abzustürzen

Am 28. Juni 2021 wurde die FF Reith um 05.53 Uhr per Pager-Kommando-Schleife informiert, dass am Brunnerberg ein Fahrzeug abzustürzen droht. Zunächst wurde eine erste Erkundung durch den Zugskommandanten des Löschzuges Naschberg durchgeführt. Zudem rückte Kommandant Matthias Gschösser mit fünf weiteren Kameraden und mit dem LF-B und dem LAST aus.

Ort und Lage des verunfallten Fahrzeuges waren durchaus verblüffend: So befand sich der Mercedes auf dem Wanderweg, der vom Brunnerberg zum Ramsberg führt, und zwar wenige Meter vor der Wanderbrücke über den Silberbergbach. Das ist ein Wegstück, das eigentlich mit mehrspurigen Fahrzeugen nicht befahrbar ist. Das Fahrzeug selbst befand sich beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits in extremer Schieflage über einem Abgrund zum Silberbergbach. Nur mit den beiden bergseitigen Reifen wurde das Fahrzeuge auf dem nassen Gras am Weg gehalten.

Die Feuerwehr führte rasch die Sicherung des Fahrzeuges mittels Hubzug durch.

Im Laufe des Vormittags wurde sodann eine professionelle Fahrzeugbergung durchgeführt. Die Feuerwehr blieb unterstütztend vor Ort und konnte nach ca. fünf Stunden wieder in das Gerätehaus einrücken.




  

Zur Galerie

23.6.2021
Aktuelles

Drohnen bei der Feuerwehr

Drohnen können wichtige Aufgaben bei Feuerwehr-Einsätzen übernehmen, wie etwa Inspektionsflüge zu schwer zugänglichen Stellen, Lageerkundung und Übersichtsbilder zur Unterstützung der Einsatzleitung machen. Seit 2019 leitet Altkommandant BR Andreas Oblasser auf Initiative des ÖBFV die Arbeitsgruppe " Einsatzdrohnen für BOS" und organisierte den ersten BOS-Drohnenlehrgang. Hier der Bericht von der Homepage des ÖBFV:

Erster BOS-Drohnenlehrgang
19.05.2021

Diese Woche fand erstmals ein gemeinsamer Lehrgang von mehreren Einsatzorganisationen zum Thema Drohnen unter der Leitung von Andreas Oblasser statt. In der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark waren 22 Vertreter von Rotem Kreuz, Bergrettung, Wasserrettung, Arbeiter-Samariter-Bund und Feuerwehr zusammengekommen, um an der ersten organisationsübergreifenden Ausbildung auf diesem Sektor teilzunehmen.
Bei dem Pilotlehrgang ging es darum, die Inhalte für zukünftige Kurse mit bereits erfahrenen Teilnehmern aus den BOS zu evaluieren und Feedback zu sammeln. Im Zuge des Lehrgangs konnten 16 Teilnehmer zu einer Prüfung antreten und den „Kompetenznachweis für Drohnenpiloten A2“ erlangen.
Ein Großer Dank gilt der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark, dem ÖAMTC (Praxistraining mit zur Verfügung gestellten Geräten der Firma GlobeFlight), der Austro Control und den Referenten der BOS (Theorievorträge) sowie der Flugschule Fly-West (Prüfungsbetreuung) für die Unterstützung bei diesem Projekt!

Zwei weitere Termine für Pilotlehrgänge folgen demnächst in Linz und Telfs. Mehr dazu in FEUERWEHR.AT Ausgabe 6/2021.
Infos zum Projekt: fire.cc/drohnen

Alle Fotos: M. Seyfert / FEUERWEHR.AT




  

  

Zur Galerie

15.6.2021
Aktuelles

Neue Atemschutzgeräte

Nach 20 Jahren im Einsatz wurden alle 12 Atemschutzgeräte der Feuerwehr Reith ausgetauscht. Dies ist auch eine Vorgabe des Landesfeuerwehrverbandes. Und somit sind die Atemschutzgeräte in unseren 4 Fahrzeugen (TLF Reith, LFB-Reith, KLF Hygna und KLF Naschberg) wieer auf dem neuesten Stand der Technik und Sicherheit. Die Ausbildung und Einschulung auf den Neuen Geräten erfolgte durch unseren Atemschutzbeauftragten Andreas Thaler mit seinem Team in der letzten Woche. Von allen 46 ATS Träger der FF Reith im Alpbachtal, waren 41 anwesend. In vier Arbeitsgruppen aufgeteilt auf die ganze Woche wurden die neuen Geräte vorgestellt und getestet. Anschließend wurden alle Fahrzeuge umgerüstet und ab jetzt sind die neuen ATS Geräte im Einsatz. Neu sind auch zusätzlich die Kommunikationseinheiten, die eine bessere Gesprächsqualität während der Einsätze bringt. Die Kommunikation untereinander bei Brandeinsätzen kann Leben retten und hat somit höchste Priorität.

Danke an Andreas Thaler mit seinem Team, der die Abwicklung perfekt vorbereitet und umgesetzt hat. Einen Dank auch der Gemeinde für die Finanzierung dieser so wichtigen Gerätschaften.

ATS Geräte Neu Baujahr 2021: Träger PSS 5000 DP

ATS Geräte alt Baujahr 2001: PSS 90 ÜD




  

  

Zur Galerie

24.5.2021
Einsatz

Kleinbrand im Matzenpark

Am Nachmittag des Pfingstmontag, dem 24. Mai 2021 wurde die FF Reith gemeinsam mit der FF St. Gertraudi zu einem Brandgeschehen im Matzenpark alarmiert. Die FF Reith rückte mit TLF, LF-B, LAST und KLF Hygna aus.

Im Eingangsbereich zum Matzenpark wurde offenbar ein verwendeter pyrotechnischer Gegenstand unsachgemäß im Müll entsorgt, wodurch es zu einer Rauchentwicklung gekommen ist. Zu einer Brandausbreitung ist es nicht gekommen, sodass ein Löschangriff nicht notwendig war.

Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.




  

  

Zur Galerie