18.7.2021
Einsatz

Hochwasser in Kufstein - Einsatz mit dem Katastrophenzug

Schwere Regenfälle sorgten am 17. und 18. Juli 2021 auch im Bezirk Kufstein für viele Feuerwehreinsätze. Besonders betroffen war die Stadt Kufstein, wo der gesamte Stadtkern unter Wasser stand. Neben den Feuerwehren der unteren Schranne wurden auch der KAT-Zug West des Bezirksfeuewehrverbandes Kufstein, zu dem auch die FF Reith gehört, sowie die KAT-Züge der Bezirke Schwaz und Innsbruck Land alarmiert.

Die FF Reith rückte mit dem für solche Einsätze vorgesehenen KLF Hygna sowie mit dem LAST sowie mit 14 Mann aus und war am 18.07.2021 - neben ca. 400 weiteren Feuerwehreinsatzkräften - den ganzen Tag mit Pump- und Aufräumarbeiten in der Stadt Kufstein beschäftigt.




  

  

Zur Galerie

13.7.2021
Einsatz

Starkregen führte zur Wassereinsätzen

Am 13. Juli 2021 führte am Nachmittag ein starker Regen zu zwei Feuerwehreinsätzen am Reither Anger. Eine neu angelegte Böschung hielt den Wassermassen von der Landesstraße L 5 nicht stand, sodass es im Bereich der Tischlerei Georg Hechenblaikner und bei der Autowaschanlage Alpbachtal zu Überflutungen kam. Zudem war Wasser in den Heizraum eines Mehrparteienhauses am Reither Anger eingedrungen.

Die FF Reith rückte mit TLF, LF-B und LAST aus und führte die notwendigen Pumparbeiten mit Pumpen bzw. Nasssauger durch. Zudem wurde mit Sandsäcken und Schläuchen eine Sicherung vorgenommen, falls es zu weiteren Niederschlägen kommen sollte.  10 Mann waren ca. 2 1/2 Stunden im Einsatz.




  

  

Zur Galerie

3.7.2021
Einsatz

Brandalarm wegen eines Zweckfeuers

Am 3. Juli 2021 wurde um 12:08 Uhr per Pager das Tanklöschfahrzeug der FF Reith zu einem Brand in St. Gertraudi angefordert. Auf der Burgruine Kropfsberg wurde Rauch gesichtet. Die Erkundung der FF St. Gertraudi ergab jedoch, dass lediglich einige Äste verbrannt wurden. Ein Löscheinsatz war nicht notwendig.

Die FF Reith rückte mit dem Tanklöschfahrzeug aus. Noch auf der Anfahrt konnte der Einsatz abgebrochen werden.




  

Zur Galerie

28.6.2021
Einsatz

Fahrzeug auf einem Wanderweg drohte abzustürzen

Am 28. Juni 2021 wurde die FF Reith um 05.53 Uhr per Pager-Kommando-Schleife informiert, dass am Brunnerberg ein Fahrzeug abzustürzen droht. Zunächst wurde eine erste Erkundung durch den Zugskommandanten des Löschzuges Naschberg durchgeführt. Zudem rückte Kommandant Matthias Gschösser mit fünf weiteren Kameraden und mit dem LF-B und dem LAST aus.

Ort und Lage des verunfallten Fahrzeuges waren durchaus verblüffend: So befand sich der Mercedes auf dem Wanderweg, der vom Brunnerberg zum Ramsberg führt, und zwar wenige Meter vor der Wanderbrücke über den Silberbergbach. Das ist ein Wegstück, das eigentlich mit mehrspurigen Fahrzeugen nicht befahrbar ist. Das Fahrzeug selbst befand sich beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits in extremer Schieflage über einem Abgrund zum Silberbergbach. Nur mit den beiden bergseitigen Reifen wurde das Fahrzeuge auf dem nassen Gras am Weg gehalten.

Die Feuerwehr führte rasch die Sicherung des Fahrzeuges mittels Hubzug durch.

Im Laufe des Vormittags wurde sodann eine professionelle Fahrzeugbergung durchgeführt. Die Feuerwehr blieb unterstütztend vor Ort und konnte nach ca. fünf Stunden wieder in das Gerätehaus einrücken.




  

Zur Galerie

24.5.2021
Einsatz

Kleinbrand im Matzenpark

Am Nachmittag des Pfingstmontag, dem 24. Mai 2021 wurde die FF Reith gemeinsam mit der FF St. Gertraudi zu einem Brandgeschehen im Matzenpark alarmiert. Die FF Reith rückte mit TLF, LF-B, LAST und KLF Hygna aus.

Im Eingangsbereich zum Matzenpark wurde offenbar ein verwendeter pyrotechnischer Gegenstand unsachgemäß im Müll entsorgt, wodurch es zu einer Rauchentwicklung gekommen ist. Zu einer Brandausbreitung ist es nicht gekommen, sodass ein Löschangriff nicht notwendig war.

Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.




  

  

Zur Galerie