30.9.2018
Aktuelles

Rad WM in Tirol

Die Feuerwehren St. Gertraudi und Reith haben im September 2018 gemeinsam bei der UCI-Straßenweltmeisterschaft Innsbruck-Tirol 2018 mitgewirkt.

Zwischen 26.09. und 30.09. waren im Rennstreckenabschnitt zwischen Weng und Zillerbrücke, also im Bereich des Gemeindegebietes Reith im Alpbachtal, an neuralgischen Verkehrsstellen bei 6 Rennen jeweils 8 „Straßenverkehrsorgane“ positioniert.  Zusätzlich zu den Vor- und Nachbereitungen wie Schulungen und Besprechungen wurden somit gemeinsam mehr als 100 Einsatzstunden geleistet.

Durch eine überaus motivierte Mannschaft konnten die Aufgaben ohne Zwischenfall und mit Freude erfüllt werden.

Wir sind darauf stolz, dass wir bei dieser nicht alltäglichen Veranstaltung, immerhin der größten Sommersportveranstaltung der bisherigen Tiroler Geschichte, mitgewirkt haben.

Als Einsatzzentrale und zur internen Abschlussbesprechnung konnte das Gerätehaus St. Gertraudi genutzt werden. Wir danken der FF St. Gertraudi für die großzügige Verpflegung.



23.9.2018
Aktuelles

Winterprobenplan online

Der Winterproben-Plan ist im internen Bereich im Menü Schulungen zu finden!

19.9.2018
Aktuelles

Feuerwehr Reith investiert Zeit und Geld in Einsatzmaterial

Liebe Reitherer!

Seit Jahren wird das Fest der FF Reith erfolgreich als Maiwies´n veranstaltet. Der gute Besuch dieses Festes, besonders auch durch die Reither Bevölkerung, hat zur Folge, dass die Kameradschaftskasse Jahr für Jahr über die nötigen finanziellen Mittel verfügt.

Als Feuerwehrkommandant darf ich euch darüber informierten, dass mit diesem Geld nicht nur die Kosten der Kameradschaftspflege getragen werden. Jahr für Jahr gibt die Feuerwehr Reith samt den Löschzügen Hygna und Naschberg einiges an Geld für Anschaffungen in die Gerätschaft der Feuerwehr aus und entlastet so das Gemeindebudget.

Angeschafft werden nicht nur Sondergeräte sondern auch Übungsmaterial. So haben wir in letzter Zeit zwei Übungspuppen gekauft, mit denen auch gefährliche Personenbergungen geübt werden können, ohne jemanden in Gefahr zu bringen. Der Kauf von zwei Nebelmaschinen ermöglicht unseren Atemschutzträgern, möglichst einsatznah zu üben.

Die Feuerwehrmänner investieren zudem einiges an Zeit in die Planung und Umsetzung einer möglichst effizienten Gerätschaft: In den letzten Jahren wurden mehrere Rollcontainer entwickelt und mit verschiedenen Gerätschaften ausgestattet, wie zwei Container für Hochwassereinsätze oder ein Container für Öleinsätze. Diese Container sind auf das dafür vorgesehene Transportfahrzeug (LAST Reith) abgestimmt, so dass die verfügbare Transportkapazität bestmöglich genützt werden kann. Es bedurfte sehr vieler freiwillig geleisteter Stunden, bis nach intensiver Planung und aufwändiger Umsetzung solche Geräte für den Einsatz zur Verfügung stehen.  

Regelmäßig analysieren wir Einsatz- und Übungsabläufe, um Verbesserungen bei der Arbeit und beim Material durchzuführen. Vor kurzem wurden verschiedenfarbige Materialsäcke angeschafft, in denen vordefiniertes Material vom Fahrzeug zur Einsatzstelle gebracht werden kann, ohne dass das Material vorher zeitaufwändig zusammengesucht werden muss. Auf diese Art werden künftig Ausrüstungsgegenstände für Personenbergungen (in roten Säcken) oder Material für einen Atemschutzeinsatz (in grünen Säcken) schnell und unkompliziert vor Ort gebracht.

Es ist mir ein Anliegen, diese Information an die Bevölkerung weiterzugeben. Zum einen, um bekannt zu machen, was mit dem über das Feuerwehrfest erwirtschafteten Geld geschieht. Zum anderen, um das Bewusstsein zu schaffen, dass die Feuerwehr Reith über den ganzjährigen Übungs- und Einsatzbetrieb hinaus immer wieder Zeit und Geld in die Sicherheit der Reither Bevölkerung investiert.

Es grüßt euch herzlich

Matthias Gschösser, Kommandant der FF Reith




  

Zur Galerie

28.8.2018
Aktuelles, Todesanzeigen

Kamerad Rendl Hansl verstorben

Wir geben die traurige Nachricht bekannt, dass Johann Rendl (Vorderunterstein)  im 58. Lebensjahr am Freitag, den 24. August verstorben ist.

Der Sterbegottesdienst fand am 28. August in der Pfarrkirche in Reith statt. Wir geleiteten unseren Kameraden zu seiner letzten Ruhestätte und werden ihm ein ewiges Andenken bewahren.



25.8.2018
Aktuelles

FF Reith beim Karwendelmarsch

Am 25. August 2018 fand der legendäre Karwendelmarsch von Scharnitz in die Eng (35 km) bzw. weiter nach Pertisau (52 km) statt und die FF Reith war wieder vertreten. Nachem Hannes Gruber die Teilnehmer in der Nacht nach Scharnitz brachte, wurde dort bei tollem Wetter um Punkt 06.00 Uhr gestartet.

Alle Teilnehmer der FF Reith erbrachten hervorragende Leistungen:

Schellhorn Martin: 52 km in 5h 52min

Feichtner Gerhard: 52 km in 6h 45min

Moser Georg: 52 km in 8h 52min

Kdt. Gschösser Matthias: 52 km in 9h 43min

Gruber David: 35 km in 5h 48min

 




  

Zur Galerie