20.6.2015
Aktuelles

Tobias Bitterlich traute sich

Kamerad Tobias Bitterlich, webmaster dieser homepage sowie Archivar der FF Reith, und seine Lisa gaben sich am 20. Juni 2015 das Ja-Wort. Nach der kirchlichen Trauung in der Pfarrkirche Reith sorgten sowohl das Rote Kreuz als auch die FF Reith für einen gebührenden Empfang auf dem Kirchplatz.

Kommandant Matthias Gschösser gratulierte den frisch Vermählten in Gedichtform. Zudem waren Feuerwehrkameraden gekommen, um mit einigen Feuerwehrschläuchen eine Spirale zu bilden und um mit Lisa und Tobias anzustoßen.

Die Kameraden der FF Reith gratulieren dem Brautpaar herzlich und wünschen alles Gute fürs gemeinsame Leben!




  

  

Zur Galerie

6.6.2015
Aktuelles

Landes-Feuerwehrwettbewerb in Ainet: Landessieg und Topplatzierungen

Die FF Reith nahm am 6. Juni 2015 mit drei Gruppen am Landes-Feuerwehrwettbewerb in Ainet in Osttirol teil und erbrachte bei großer Hitze sehr gute Leistungen.

Mit einer hervorragenden Angriffszeit von 37 sec (fehlerfrei) errang Reith 1 in der Klasse Silber A Leistung den 3. Rang. In der Klasse Bronze A Leistung wurde mit einer Angrifftszeit von 34,2 sec (10 FP) Rang 14 erreicht.

Für eine positive Überraschung sorgte Reith 5: Die Mannschaft sicherte sich in der Klasse Silber B Sicherheit den Landessieg (!) und schrammte mit dem 4. Platz in der Klasse Bronze B Sicherheit knapp an einem zweiten Stockerlplatz vorbei. Nicht nur der Umstand, dass in diesen Klassen der Konkurrenzdruck nicht so groß ist wie in anderen Klassen, sondern auch die gute Zusammenarbeit zwischen den Reither Bewerbgruppen machten dies möglich. So trainierte Kamerad Georg Moser von Reith 1 zwei Monate lang die Reither 5er und führte sie zum wohl von niemandem erwarteten Erfolg.

Ein 9. Platz durch die Gruppe Reith 2 in der Klasse Bronze A Sicherheit rundete die erfolgreiche Bewerbsteilnahme ab.



31.5.2015
Aktuelles

Feuerwehrfest 2015 - 1. Maiwies´n

Das Feuerwehrfest 2015 am 29. und 30. Mai verlief ganz nach den Vorstellungen der FF Reith. Nach umfangreichen Planungen und Vorbereitungen des Festausschusses erfolgte das Feuerwehrfest heuer in neuer Art und Weise.

Bereits am Freitag Abend kamen viele Gäste. Die "Zillertaler Mander" sorgten für eine super Stimmung, sodass das Festzelt sehr lange gut gefüllt blieb.

Ein besonderer Publikumsmagnet war aber am Samstag die 1. Maiwies´n. Wer das Festzelt betrat, glaubte mitten in Bayern zu sein. Aufwändig errichtete Logen, die zur Gänze ausgebucht waren, ein in blau-weiß getauchtes Zelt und die Blasmusikkapelle Karolinenfelder sorgten für bayerisches Flair. Die Feuerwehrküche bot neben den traditionellen Speisen auch bayerische Spezialtäten an. So gab es Stelzen und bayerisches Bier in Masskrügen. Daneben sorgten mehrere Bars dafür, dass für jeden Geschmack etwas dabei war.

Die FF Reith bedankt sich bei den zahlreichen Besuchern des Festes und freut sich schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

 




  

Zur Galerie

21.5.2015
Aktuelles

Feuerwehr-Führerschein 5,5 to: Erfolgreiche Führerscheinprüfungen

Am 21. Mai 2015 sind wieder Kameraden der FF Reith zur Führerscheinprüfung angetreten, um die Berechtigung zum Lenken von Feuerwehrfahrzeugen mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von 5,5 Tonnen zu erhalten.

Nach einer theoretischen Schulung auf Bezirksebene, nach Fahrzeug-Einschulungen durch Kamerad Daniel Moser und den Fahrstunden mit Kommandant-Stellvertreter Stefan Geisler haben weitere sechs Kameraden der FF Reith die auf Bezirksebene durchgeführte Fahrprüfung, die in Brixlegg abgehalten wurde, bestanden.

Herzliche Gratulation den Prüflingen und den Ausbildnern!

21.5.2015
Einsatz

Brandmeldealarm bei Firma Bonnevit - Täuschungsalarm

Am 21. Mai 2015 wurde die FF Reith um 17.27 Uhr per Pager zu einem Brandmeldealarm bei der Fa. Bonnevit in St. Gertraudi alarmiert. Die FF Reith rückte mit dem Tanklöschfahrzeug aus. Die FF St. Gertraudi war mit dem LF-B und dem LAST im Einsatz. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um einen Täuschungsalarm handelte, sodass von den Feuerwehren keine Einsatzmaßnahmen getroffen werden mussten.